Europäischer Bergsport-Dachverband EUMA gegründet

23 Bergsportverbände gründen European Mountaineering Association (EUMA)

Mit der Versammlung am 25. November 2017 im Alpinen Museum des Deutschen Alpenvereins in München konstituierten 23 Bergsportverbände die European Mountaineering Association (EUMA).

Die zentralen Aufgabengebiete des neuen Verbands sind die Themen Sicherheit, Infrastruktur und Naturschutz. Mit der Bündelung der Interessen der europäischen Bergsportlerinnen und Bergsportler sieht der Verband eine starke Basis zur Unterstützung des Bergsports. Der Fokus soll auf dem Breitenbergsport liegen.

Sitz der EUMA ist Brüssel. Der Verband will seine Interessen insbesondere gegenüber Einrichtungen der Europäischen Union und des Europaparlaments vertreten. Konkret soll es dabei um die Verbesserung des Hütten- und Wegenetzes gehen, die Sicherheit im Bergsport, die Verbesserung des Naturschutzes sowie den freien Zugang zu den europäischen Bergen.

Die EUMA vertritt insgesamt rund 2,5 Millionen Mitglieder der einzelnen nationalen Verbände. Das Präsidium der EUMA setzt sich aus Präsident Roland Stierle, Stellvertreter Jan Bloudek (Czech Mountaineering Association), Vizepräsidentin Dr. Ingrid Hayek (Österreichischer Alpenverein) Vizepräsident Bojan Rotovnik (Alpine Association of Slovenia) und Vizepräsident Juan Jesús Ibáñez Martín (Spanish Mountaineering and Climbing Federation) zusammen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Zurück