7. Offene Würzburger Stadtmeisterschaften: Frankfurt oben dabei

Am Samstag, den 17. März, machten sich zehn Kletterer und drei Trainer auf den Weg nach Würzburg – zu den 7. Offenen Würzburger Stadtmeisterschaften. Das Besondere an diesem Event: Breitensportler von Jung bis Alt treffen aufeinander und bouldern und klettern um die Wette. In der Qualifikation galt es so so viele Boulder-Probleme wie möglich zu lösen und auf leichten bis schweren Kletterrouten die besten fünf Versuche werten zu lassen. Da hieß es taktieren und sich die Kräfte einzuteilen. Lieber schwer starten und sich die leichteren Routen aufheben? Oder besser umgekehrt? Zunächst bouldern und dann klettern? Nach einer sechsstündigen Qualifikation schafften es sieben Frankfurter ins Finale. Im Finale mussten die Sportler On-Sight klettern. Dabei handelt sich um einen sturzfreien Vorstieg einer unbekannten Route im ersten Versuch. Beim Bouldern hingegen hatten die Finalisten beliebig viele Versuche, allerdings brachte ein Flash mehr Punkte. Darunter wird eine sturzfreie Begehung beim ersten Versuch bezeichnet, wobei dem Kletterer einige Informationen zur Verfügung stehen.

Für die Klettertruppe aus Frankfurt ging es hoch hinaus: mit vier Podiumsplätzen, davon zwei ersten Plätze.

Mitgeklettert, grandios gewonnen oder knapp gescheitert haben: Uli, Nina, Rosa Maria, Tom, Dominik, Martin, Markus, Matthias, Steffen und Christian.

Wir gratulieren herzlich!

 

Team aus dem DAV Kletterzentrum
Mit Kampfgeist und Spaß an der Sache: die Kletterer aus Frankfurt

Zurück