Forschungsprojekt „Stressreduktion durch Bergwandern“: Teilnehmer gesucht


Ziel der Studie ist es, wissenschaftlich zu untersuchen, ob Bergwandern - in regelmäßigen Abständen ausgeübt - eine nachweisbare positive Wirkung auf Lebensqualität und Gesundheit hat - insbesondere bei Menschen, die unter Stressbelastung stehen.

Um messbare Langzeiteffekte im Entwicklungsverlauf erforschen zu können, werden über einen Zeitraum von einem Jahr insgesamt vier bis maximal sechs Tagesbergwanderungen im Bayerischen Alpenraum angeboten. Die Wanderinnen und Wanderer werden von einer Forschungsgruppe begleitet, welche - vor, während und nach den Bergtouren - physiologische und psychosoziale Gesundheits-Variablen erheben (u.a. Blutdruck, Herzfrequenz, Speichelproben, Fragebogen).

Gesucht werden bergwanderinteressierte Personen, die

  • über keine bis wenig Bergerfahrung verfügen (≤ 3 Bergwanderungen pro Jahr)
  • unter einer gewissen Stressbelastung in Beruf und/oder Alltag stehen
  • mindestens 18 Jahre alt sind
  • an keiner akuten oder chronisch diagnostizierten Erkrankung leiden
  • nicht schwanger sind oder sich in Stillzeit befinden
  • über eine ausreichende körperliche Konstitution verfügen, die eine kurze bis mittellange Bergwanderung auf einfachen bis mittelschweren Bergwegen erlaubt ( ≤ 800 Hm im Aufstieg, ≤ 10 km Gesamtstrecke, ≤ 6 Stunden Gesamtzeit)
  • 4 bis 6 Bergwandertage im Erhebungszeitraum zeitlich realisieren können.


>> Weitere Informationen und Anmeldung

 

Zurück