Rodeln am Feldberg

Achtung wir kommen

Am 15.01.2017 wollten wir (Nils, Karlo, Paul, Lili, Charléne, Nico, Finn und Christin) gemeinsam auf dem großen Feldberg Schlitten fahren. Nachdem wir uns alle dick eingepackt hatten, tauchte leider schon unser erstes Problem auf. Es gab einfach zu viele Personen, die die selbe Idee bei dem traumhaft schönen Wetter hatten. So stauten wir uns auf der Straße sehr langsam bis zum verab-redeten Ausgangspunkt. Von dort wollten wir eigentlich mit dem Bus bis nach ganz oben fahren, um die Mega-Abfahrtsstrecke rodeln zu können. Doch auch hier mussten wir leider unseren Tages-plan umwerfen, denn die Busse fuhren an dem Tag überhaupt nicht. Ob dies an dem starken Verkehr oder am Busstreik lag, können wir nicht beurteilen. So blieben wir auf dem Rodelhang, der direkt vor uns lag.

Ein Teil der Gruppe beim Hochlaufen
Bei uns kommt jeder Hoch

Nach der ersten rauschenden Abfahrt war alles Chaos vergessen. Meistens mit Holzschlitten, aber auch mit einem Plastikbob ging es hoch und schnellstens bergab. Spätestens jetzt wusste man, was der Spruch bedeutet: „Erst die Arbeit und dann das Vergnügen.“ Das Hochstapfen der steilen Piste und das gleichzeitige Ziehen der Schlitten war richtig anstrengend. Aber für das Heruntersausen nahm man dies gerne in Kauf.

Ziemlich schnell brach die Mittagszeit herein. An einer geschützten Stelle, auf der wir nicht um gerodelt werden konnten, breiteten wir uns auf unseren Schlitten aus und stärkten uns für die nächsten Bergbesteigungen.

Die Rutschbahn
Jugend beim
Rodelbahn bauen

Im Anschluss wurde die Rutschtechnik und -bahn von der Sommerfahrt in Erinnerung gerufen und gebaut. Hierfür wird ein steiler Pfad mit dem Rücken ganz glatt gedrückt. Sobald dies ge-schehen ist, kann man rückwärts auf dem Rücken liegend, den Berg herunterrutschen. Nils hielt dabei eindeutig mit Abstand den Rekord im Weitrutschen. Selbst die anderen Kinder auf dem Berg waren neidisch darauf und wollten dies auch unbedingt ausprobieren.

Viel zu schnell verging die Zeit und wir mussten wieder zurück zum Parkplatz. Bei traumhaften Wetter war dies ein wunderschöner Rodeltag!

Christin Geisler

Zurück