MainLichtblick-Kinder in der KLETThERAPIE

MainLichtblick-Kinder in der KLETThERAPIE

Mein Name ist Melanie Michels und ich arbeite bei der gemeinnützigen Organisation MainLichtblick e.V.
Unter dem Motto „Kinderträume werden wahr“ zaubern wir körper-lich beeinträchtigten, schwer kranken oder traumatisierten Kindern und Jugendlichen im Alter von bis zu 18 Jahren in der Metropolregion Rhein-Main Lichtblicke in ihren oftmals schwierigen Alltag und schenken ihnen damit Freude und neuen Le-bensmut. So konnten wir in diesem Jahr bereits knapp 100 Lichtblicke gestalten. Fünf dieser Erlebnisse durfte ich hautnah begleiten und miterleben, als nämlich Frau Monika Gruber einige `MainLichtblick-Kinder` in die KLETThERAPIE eingeladen hat.

Bereits im Vorfeld war die Aufregung seitens der Kinder groß und die Vor-freude stieg, je näher der Tag des Kletterns kam. Am 24. August dann endlich war es soweit und um 16 Uhr haben wir uns allesamt in der Kletter-halle in Preungesheim getroffen. Nachdem jeder mit einem Klettergurt ausgerüstet war ging es auch schon mit dem Aufwärmen los. Dabei spielte es keine Rolle, ob ein Kind im Rollstuhl sitzt oder eine Beinprothese trägt. Jeder hat mitgemacht so gut er oder sie eben konnte. Anschließend wurden die Kinder den herzli-chen Kletterbetreuern zugewiesen und schon ging es an die Wand.
Was ich dann beobachten durfte hat mich zutiefst beeindruckt: Janina, die im Rollstuhl sitzt, ist mit einer so un-glaublichen Leichtigkeit und Schnel-ligkeit die Wand hoch, dass ich aus dem Staunen gar nicht mehr rausge-kommen bin. Sie war binnen kürzes-ter Zeit bis ganz an die Decke geklet-tert, was knapp 14 Meter waren!

Aurora und Hasan waren zunächst noch sehr schüchtern und trauten sich nicht so recht. Aber mit der Hilfe und ein paar Mut machenden Worten sei-tens der Kletterbetreuer dauerte es nicht lange, und auch die beiden sind hoch über sich hinausgeklettert. So auch Abed mit seiner Beinpro-these, der anfangs Schwierigkeiten damit hatte, aber von Tour zu Tour immer geschickter wurde. Jason hat sich auch direkt an die hohe Wand getraut und ist dabei vor Stolz fast geplatzt.

Die Mamas der MainLichtblick-Kin-der und ich durften miterleben, wie Kinder mit egal welcher Einschrän-kung geklettert sind und von Mal zu Mal stärker in ihrem Selbstvertrauen wurden und ihre Angst verloren ha-ben. Sie so strahlend, glücklich und stolz über ihre Leistung zu sehen war sehr berührend für mich. Dafür bin ich unseren tollen `MainLichtblick-Kindern` und natürlich Frau Gruber und den lieben Kletterbetreuern von Herzen dankbar.
Wenn möglich kommen wir bald wie-der

Text und Fotos: Melanie Michels,
MainLichtblick e.V.

Zurück